Der Jazzclub Bülach wird von
der Kulturkommision
der Stadt Bülach unterstützt.


Medienpartner



©2016 Jazzclub Bülach,
webmaster

 

 

 
J A Z Z  I N  B Ü L A C H
ein geschichtlicher Rückblick
 
   

Es begann alles im Herbst 1960, als vier Lehrlinge (u.a. Paul Tantanini) ein Jazzquartett der späteren „Lonesome Miller’s Jazzband“ gründeten. Angesteckt vom neuen Sound entstanden in der Folge, ebenfalls durch jugendliche Musiker, in Bülach vier weitere Jazzbands.


Jazzkeller Gerbegasse mit The Lonesome Miller’s Jazzband

1963 entschlossen sich die jungen Jazzfans an der Gerbegasse einen Keller auszuräumen und auszubauen. Die Kellereinrichtung und -miete wurde mit Benefizkonzerten eingespielt. So entstand in Fronarbeit das erste Bülacher Jazzlokal – der legendäre „Jazzkeller“ (heutige Feuerwehrkeller).

1967 wurde auf Initiative von Paul Tantanini der Jazzclub Bülach gegründet und am 7. Juli fand mit „The Gamblers“ das erste Jazzclubkonzert statt. Die Personalkantine der Glashütte Bülach wurde für die ersten 10 Jahre unter der Bezeichnung „Jazz Workshop“ zum ersten Clublokal mit regelmässigen Jazzkonzerten.


Jazz-Workshop Kantine Glashütte Bülach

In dieser Zeit führte der Jazzclub bereits über 200 Veranstaltungen inkl. Festivals, Gospelkonzerte in der Kirche und Radiosendungen durch. U.a. wurden Champion Jack Duprée, Albert Nicholas, Hal Singer, Dexter Gordon, Sal Nistico, Johnny Thompson Singers usw. verpflichtet. Am 30.5.1977 fand das letzte Workshop-Konzert in der Glashüttenkantine statt.

Mit dem Bau des Glasmuseums der Vetropack AG durfte auch der Jazzclub ihren „Jazz Workshop“ von der Betriebskantine in das Glasmuseum zügeln. Am 2.9.1977 fand das Eröffnungskonzert statt und das neue Lokal, in dem nun auch eine Bühne zur Verfügung stand, wurde für die nächsten 15 Jahre die zweite Heimat des Jazzclubs.


Jazz-Workshop im Glasmuseum

Das spezielle Ambiente und die gute Akustik steigerten den Bekanntheitsgrad des Jazzclubs markant und erlaubten vermehrt Jazzstars zu engagieren. Raphael Fays, Pony Pointexter, Hal Singer Sunnyland Slim, Jimmy Woode, Benny Bailey, Plas Johnson, Butch Miles, Gianni Basso, Oliver Jackson, Harry Allen, Wld Bill Davis, Ray Brown, Herb Ellis, Monty Alexander u.a. verhalfen dem Jazzclub als Veranstalter zu erstem „Weltruf“. Gleichzeitig wurde mit den Jazz in Bülach News eine neue Mitglieder- und Programminformation gestaltet und herausgegeben. Das neue Signet mit dem Posaunisten sollte in den nächsten 20 Jahren Programme, Inserate und Plakate zieren.


Neues Erscheinungsbild und Programm 1977 - 1997

Die steigenden Besucherzahlen wurden den Veranstaltungen zum Verhängnis. Feuerpolizeiliche Vorschriften mit massiven Besucherzahlbeschränkung beendete dann leider am 3.5.1991 diesen erfolgreichen Konzertabschnitt mit rund 300 Veranstaltungen.

Auf der Suche nach einer neuen Bleibe, wurde man bei Bülach-Guss fündig und die „Giesserstube“ (heutiges Kulturzentrum Guss 81-80) wurde für den Jazzclub die nächste Station.


Giesserstube Bülach Guss

Am 24.5.1991 fand das Eröffnungskonzert statt und in der Folge konnten mit Barbara Dennerlein, Charly Antolini, Tremble Kids, Jacky Terrason, Ray Brown, Lillian Boutté, Ray Bryant, Paolo Tomelleri u.s.w. weitere Weltklasse Jazzmusiker verpflichtet werden. In diese Zeit fällt auch das denkwürdige Konzert mit Lionel Hampton und seiner Bigband.


Jazzlegende Lionel Hampton mit Jazzclub Präsident Paul Tantanini

Der grosse Einrichtungsaufwand zur Durchführung der Konzerte veranlasste den Vorstand die Anzahl Konzerte zu reduzieren. Trotz gutem Besucheraufmarsch sank in der Folge die Mitgliederzahl wieder leicht. Durch anderweitige Vermietung des Lokals wurde die Organisation weiter eingeschränkt. So entschloss sich der Vorstand entweder aufzuhören oder ein clubeigenes Veranstaltungslokal einzurichten. Nach sechs Jahren und rund 150 Veranstaltungen fand am 30.5.1997 das letzte Jazzkonzert in der „Giesserstube“ statt.

Als Glücksfall zeigte sich der Neubau des Personalrestaurants der Vetropack AG. Dadurch wurde die Werkskantine und erstes Jazzlokal „Jazz Workshop“ des Jazzclubs wieder verfügbar und konnte gemietet werden. Mit grossem persönlichem Arbeits- und finanziellem Aufwand wurde das Lokal in der Folge in über 1'000 Frondienststunden zum heutigen JazzInn umgebaut. Der Vorstand opferte weitgehend seine Ferien und Freizeit und so konnte nach kurzem Konzertunterbruch am 3.10.1997 mit Buddha’s Gamblers und Gaststar Danny Moss, das neue Clublokal eröffnet werden. Zugleich wurde auch das heutige Erscheinungsbild geschaffen. Mit dem JazzInn begann der erfolgreichste Abschnitt der Bülacher Jazzgeschichte. Weitere Weltstars wie James Morrison, Clark Terry, Louis Mazetier, Mark Nightingales, Claudio Roditi, Dado Moroni, Sir Roland Hanna, Horace Parlan, Peter Appleyard, Ron Carter, Phil Woods, Kenny Barron, Billy Drummond, Bobby Shew, Dusko Goykovic, Kirk Lightsey, Bobby Durham, Bob Wilber, Ray Brown u.s.w. konzertierten auf der JazzInn Bühne. Wie Monty Alexander, der regelmässiger Gast und Freund des Jazzclubs wird, schwärmen alle Jazzmusiker von der Ambiance und guten Organisation im JazzInn und preisen es als eines der besten Jazzlokale der Welt.


JazzInn Bülach-Nord

Mit dem vielseitigen und qualitativ hochstehenden Programm stiegen die Mitglieder- und Konzertbesucherzahlen laufend und verzeichneten neue Rekorde. Aufgrund des Gebäudeabbruchs werden das beliebten Veranstaltungen nach achteinhalb Jahren und rund 250 Konzerten beendet. Am 31. März 2006 findet mit Charly Antolini’s Jazz Power das letzte Jazzkonzert in Bülach Nord statt. Wiederum stand man vor der Entscheidung aufzuhören oder eine neue Bleibe zu suchen.

Im neuen Alterszentrum im Grampen fand man nicht nur ein neues den Jazzclubansprüchen gerechtes Lokal, sondern auch einen begeisterten Zentrumsleiter der gewillt ist gemeinsam mit dem Jazzclub die Bülacher Jazztradition zu erhalten und das erfolgreiche Konzertkonzept des JazzInn fortzuführen.


Zukünftiger Konzertort - JazzInn im Grampen

Am 7. April 2006 fand das erste Jazzkonzert im neuen „JazzInn" im Grampen statt.